Anregungen & Tipps

logo
Ihr Alltag ist so belastend, dass Sie das Gefühl haben, den Patienten nicht mehr gerecht zu werden?

  • Achten Sie auf Ihre Sprache.
  • Bleiben Sie positiv unterstützend und aufbauend.
  • Vermeiden Sie Negativierungen.
  • Suchen Sie das Positive in der Situation des Patienten.

Nicht: „Ihre Wunde sieht schlecht aus!“
Besser: „Ihre Wunde hat sich im Vergleich zum letzten Mal verbessert und die anderen Stellen werden auch noch heilen.“

Nicht: „Ich habe jetzt keine Zeit!“
Besser: „Ich habe Ihren Wunsch gehört und kümmere mich darum.“

JuWeL rät:
Der Patient, der sich verstanden und ernstgenommen fühlt, der in seiner Erkrankung eine positive Veränderung sehen kann, ist ein zufriedener Patient.